Am vergangenen Dienstag waren die TLV Rünthe Devilz zu Gast beim Schulsport der vierten Klasse der Overberger Grundschule. Dort brachten die Devilz den Kindern den Basketballsport näher und machten gleichzeitig Werbung für ihre neue Trainingsgruppe für 6-12 Jährige. 

 

Die Kinder konnten bei verschiedenen Übungen zeigen, wie sie mit dem orangenen Ball umgehen können. Dribbeln, Passen, Fangen und Körbe werfen standen auf dem Programm. Einige Kinder erwiesen sich als echte Naturtalente. Am Ende der Sportstunde kam auch das Spielen nicht zu kurz und die Kinder konnten im Wettkampf die vorher geübten Fähigkeiten unter Beweise stellen. „Die Jungs und Mädels haben richtig gut mitgemacht“, fand Sarah Peters vom TLV Rünthe. „Ich hoffe nun, dass ein paar Kinder den Weg zu uns in den Verein finden.“ 

 

Nicht nur der TLV war mit der Schulstunde zufrieden. Auch die Overberger Grundschule hat gefallen an der Aktion gefunden: Es wurde vereinbart, dass die Devilz schon bald wieder für Abwechselung im Sportunterricht sorgen sollen. „Das Angebot nehmen wir natürlich gerne an“, freute sich Markus Jochimsen, der Abteilungsleiter Basketball beim TLV. „Gerne würden wir diese Aktion auch in den anderen Bergkamener Grundschulen durchführen.“ 

 

Schon bald wird sich zeigen, ob die Overberger Grundschüler den Weg zum Basketballtraining beim finden.  

 

Die Minigruppe trainiert zwei Mal wöchentlich, jeden Montag von 17 – 18.30 Uhr und Freitags von 18.30 – 20 Uhr.  

 

Die Trainingseinheiten sind offen für alle interessierten Kinder zwischen 6 und 12 Jahren.  

 

Das Reinschnuppern in den tollsten Sport der Welt ist jederzeit möglich und selbstverständlich kostenlos. 

Weiter Informationen gibt es auf der Homepage devilz.tlv-ruenthe.de, der E-Mailadresse bsw@tlv-ruenthe.de oder per Telefon unter 01525/7406756.

 

Morgen lernen die Schülerinnen und Schüler des 4. Jahrgangs der Grundschule Overberge die Grundlagen des Basketball Spiels. In einer Doppelstunde geben Markus Jochimsen, Verantwortlicher der TLV Rünthe Devilz, und Sarah Peters, ehemalige Jugendwartin bei der BG Lünen, den Kindern einen Einblick in den körperlosen Sport. „In dieser Stunde liegt unser Augemerk darauf, dass die Kinder sich möglichst ungezwungen und intensiv mit dem Ball beschäftigen“ beschreibt Jochimsen den Ablauf.

 

In Spielen wie „Balljagd“ dribbeln, bis auf 3 Kinder, alle kreuz und quer durch die Halle und die Kinder ohne Ball müssen versuchen sich einen Ball zu erobern. Natürlich ohne Körperkontakt. Wer seinen Ball an den Jäger verliert wird wiederum zum Jäger. Laufintensive Spiele wechseln sich mit ruhigeren Übungen ab, die die allgemeine Koordination von Ball und Körper festigen sollen. Und natürlich wird auch gezeigt, wie der Ball am besten im Korb platziert wird.

 

Im Dezember schrieben Jochimsen und Peters zwei Grundschulen an und boten Unterstützung im Unterricht an. „Es freut uns sehr, dass die Grundschule Overberge unser Angebot angenommen hat. Ohne die Zusammenarbeit wäre es wesentlich schwieriger für uns mit der Jugendarbeit. Wir wollen wieder eine solide Jugendabteilung aufbauen. Dazu wollen wir „kleine Teufel“ für uns gewinnen und so erstmals eine u10 aufbauen“ erläutert Peters die große Offensive.

 

Markus Jochimsen freut sich sehr über die Unterstützun. Denn in Lünen hat Sarah bereits erfolgreich Aktionen an Grundschulen durchgeführt. Beide haben jahrelange Erfahrung als Trainer im Jugendbereich und freuen sich auf die Arbeit mit den jungen Akteuren.

 

Ab kommenden Freitag besteht jeden Montag und Freitag eine Trainingsgruppe für interessierte Kinder im Alter zwischen 6 – 10 Jahren. Aber auch ältere Kinder und Jugendliche haben beim TLV Rünthe Gelegenheit den schnellen, interessanten Sport Basketball zu erlernen.

 

Das Angebot für die Grundschulen besteht weiter!

 

Markus Jochimsen und Sarah Peters freut sich über Kontaktaufnahmen per Mail unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die U18 der TLV Rünthe Devilz gewinnt bei der Schwerter TS mit 58:55 und fährt damit den zweiten Saisonsieg ein.

 

Erneut ersatzgeschwächt angetreten machte man sich dennoch Hoffnung auf einen Sieg, zumal auch Schwerte nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Die Devilz begannen etwas schlafmützig und alleine die körperliche Überlegenheit sorgte dafür, dass es mit einem 14:14-Gleichstand in die Viertelpause ging. Im zweiten Viertel zeigten die Devilz dann eine sehr gute Verteidigungsleistung. Insbesondere die Hilfe funktioniert gut, wobei Daniel Ruppel da hervorstach, der im gesamten Spiel locker eine zweistellige Anzahl an Würfen blockte. Obwohl einige Überzahlsituationen ungenutzt blieben, erspielten sich die Devilz eine 28:18-Pausenführung.

 

Den Seitenwechsel verschlief der TLV dann aber, sodass Schwerte zunächst fast seinen kompletten Rückstand wieder aufholte. Ein Lauf der Devilz zum Ende des Viertels besorgte dann aber eine 43:37-Führung. Im Schlussviertel merkte man nun den beiden Topscorern Wladimir Borzov und Daniel Ruppel an, dass sie Mittags bereits für die Herrenmannschaft spielten. Die Konzentration im Abschluss schwand und Schwerte zeigte sich nun aus der Mitteldistanz treffsicher, sodass die Führung drei Minuten vor Schluss wechselte. Nun war es Nils Biermann, der für die erschöpften Topscorer in die Bresche sprang und zweimal mit Foul den Ball in der Reuse versenkte. Er hatte damit maßgeblich Anteil an dem 9:2-Lauf der das Spiel nochmal für die Devilz drehte. Am Ende stand dann ein 58:55-Sieg.

 

Trainer Markus Jochimsen freute sich über den Sieg, sah aber dennoch Verbesserungspotential: „In der Verteidigung schaffen wir es sehr gut, dass alle Spieler mit ihren Fähigkeiten sich gut ins Spiel einbringen. In der Offensive haben wir das zwar schon besser gemacht als in anderen Spielen, aber wir müssen dennoch mehr den Ball bewegen. Am Ende können wir dennoch auch aufgrund unsere Personalsituation mit dem Sieg zufrieden sein.“

 

 

 

Schwerter TS – TLV Rünthe Devilz U18 55:58 (14:14, 4:14, 19:15, 18:15)

 

TLV: Ruppel 24, Horstmann 2, Biermann 13, Römer, Borzov 19, Stevanovic, Manoharan

 

 

Die U18 der TLV Rünthe Devilz gewinnt gegen LTV Lippstadt mit 61:48 und fährt damit ihren dritten Saisonsieg ein.

 

Mit gut besetzten Kader traten die Devilz gegen sieben Lippstädter an. Der Start in die Partie verlief für beide Teams holprig. Gegen Mitte des ersten Viertels hatten dann die Lippstädter als erstes ihren Rhythmus gefunden. Das Spiel des TLV war in dieser Phase gekennzeichnet von Hektik und Unkonzentriertheiten, was zu vielen einfachen Fehlern führte. Folgerichtig führten die Gäste zur Viertelpause mit 19:11. Rünthe fand dann aber im zweiten Viertel so allmählich ins Spiel und war spätestens nach einem Dunking von Daniel Ruppel endgültig wach gerüttelt. Zwar wurden immer noch viele Ballverluste gemacht, dafür wurde nun in der Verteidigung und beim Rebound besser zu gepackt. Die Devilz gingen dennoch mit einem 26:30-Rückstand in die zweite Halbzeit.

 

Nach dem Seitenwechsel packte die Verteidigung der Devilz sogar noch besser zu und Lippstadt konnte im dritten Viertel nur 4 Punkte erzielen. Die Offensive des TLV funktionierte zwar immer noch nicht so richtig, sie reichte aber aus, um mit einer 39:34-Führung ins Schlussviertel zu gehen. In diesem kam dann sogar die Offensive ins Laufen und so konnte das Spiel durch einen 10:0-Lauf und der aus diesem Lauf resultierenden 15 Punkte-Führung vorzeitig entschieden werden. Am Ende stand eine verdienter 61:48-Sieg. Spieler des Tages war Daniel Ruppel, nicht nur wegen seiner 28 Punkte und seines ersten Dunkings, sondern weil er seine Mitspieler gut in Szene setzte.

 

Trainer Markus Jochimsen hob aber nach dem Spiel die Leistung der gesamten Mannschaft hervor: „Die letzten Spiele haben gezeigt, dass wir auch die Rookies besser ins Spiel einbinden müssen, damit sie aus den Situationen lernen können. Das haben wir heute versucht. In der ersten Halbzeit hat das zwar zunächst zu vielen Fehlern geführt, aber mit der Zeit wurden diese minimiert. Erfreulich war auch, dass jeder mit seinen Stärken seinen Beitrag zum Sieg leisten konnte.“

 

 

 

TLV Rünthe U18 – LTV Lippstadt 61:48 (11:19, 15:11, 13:4, 22:14)

 

Ruppel 28 , Biermann 2, Barlach, Borzov 19, Fleischer 7, Stevanovic, Horstmann 4, Klöter, Manoharan

 

 

Die U18 der TLV Rünthe Devilz verliert beim Tabellenführer SV Arnsberg mit 32:74.

 

Zwar musste der TLV auf den verletzten Aufbauspieler Thomas Dinh verzichten, dennoch stand mit acht Spielern ein größerer Kader zur Verfügung als beim letzten Spiel. Arnsberg hatte bis jetzt jedes Spiel deutlich gewonnen und so war klar, dass die Devilz nur Außenseiter sind. Arnsberg bestätigte die Favoritenrolle gleich zu Beginn mit einem 9:0-Lauf. Rünthe hingegen agierte mutlos und unkonzentriert. Sie versuchten ihr Glück meist vergeblich aus der Distanz und waren zu nachlässig in der Ballkontrolle. Dadurch ermöglichten sie Arnsberg viele einfache Punkte durch Fastbreak. Im zweiten Viertel stand dann wenigstens die Verteidigung besser. Trotzdem konnte sich Arnsberg bis zur Halbzeitpause weiter auf 35:14 absetzen.

 

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Devilz ihre bestes offensives Viertel. Allerdings ließ wieder die Verteidigung nach, sodass der Rückstand weiterhin größer wurde. Erfreulich auf Seiten der Devilz war die Leistung von Rico Fleischer, der in der Offensive mutig agierte und dadurch auch mit sechs Punkten belohnt wurde. Im Schlussviertel ließ die Konzentration auf beiden Seiten nach, sodass die Fehler sich häuften. In dieser Phase hatten die Devilz viele Überzahlsituationen, die sie aber leichtfertig vergaben. Am Ende stand dann auch eine in der Höhe verdiente 32:74-Niederlage.

 

Trainer Markus Jochimsen war nach dem Spiel überhaupt nicht zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Wir haben uns heute schon zu Spielbeginnn ergeben. Ich habe keinen Sieg erwartet. Aber ich hatte gehofft, dass das Team vierzig Minuten mit allem was es geben kann, dagegen hält. Das haben wir nicht gemacht. Einsatz, Konzentration, Körpersprache und Wille haben heute leider gefehlt.“

 

 

 

SV Arnsberg – TLV Rünthe Devilz 74:32 (21:7, 14:7, 23:13, 15:5)

 

TLV: Ruppel 12, Horstmann, Biermann, Römer, Fleischer 6, Borzov 14, Gründer, Manoharan