Die TLV Rünthe Devilz verlieren mit 43:59 bei den Holzpfosten Schwerte und vergeben damit die Möglichkeit, den vierten Tabellenplatz zurück zu erobern.

 

Zunächst schien es, als hätten die Devilz die dreiwöchige Spielpause gut verkraftet. Nach sechs Minuten führte der TLV mit 14:9 und es schien so, als könnte Rünthe ihrer Favoritenstellung gerecht werden. Doch was dann folgte, war ein absoluter Einbruch. Sechs Minuten später führten die Holzpfosten mit 22:14. Die Devilz verkürzten den Rückstand zwar nochmal auf einen Punkt. Aber das sollte das letzte Aufbäumen in diesem Spiel gewesen sein. Zur Halbzeit stand es 30:25 für Schwerte.

 

Nach dem Seitenwechsel lief beim TLV offensiv gar nichts mehr zusammen. Schrittfehler, Fehlpässe und ein Korb, der wie vernagelt schien, führten dazu, dass die Devilz in diesem Viertel ganze acht Punkte erzielte. Aber auch die Gastgeber waren offensiv in diesem Viertel nicht viel besser. Deshalb waren die Devilz trotz der schwachen Offensive beim Stand von 33:39 noch in Schlagdistanz. Aber im Schlussviertel machten die Devilz weder den Eindruck das Spiel gewinnen zu wollen, noch zu können. Eine Umstellung in der Verteidigung führte nur dazu, dass die defensiven Mängel noch deutlicher zum Vorschein kam. Offensiv wurden weiterhin die gleichen Fehler gemacht. Und so war das Spiel spätestens fünf Minuten vor Schluss beim Stand von 51:37 für Schwerte entschieden. Am Ende stand eine absolut verdiente 43:59-Niederlage.

 

Entsprechend bedient war Spielertrainer Markus Jochimsen nach dem Spiel: „Dass mal die Würfe nicht fallen, kann passieren. Aber dann muss man einfach mehr Konzentration und Einsatz zeigen. Beides haben wir heute nicht gemacht und deswegen hatten wir keine Chance das Spiel zu gewinnen.“

 

 

 

Holzpfosten Schwerte – TLV Rünthe Devilz 59:43 (18:14, 12:11, 9:8, 20:10)

 

TLV: Jochimsen 11, Bartelt 8, Ruppel 3, Georg, Richter 4, Borzov 7, Pudelko 7, Gärtner 3, Voigt