Die TLV Rünthe Devilz gewinnen bei der dritten Mannschaft der Lippebaskets Werne mit 70:65, fahren damit den ersten Derbysieg seit Rückkehr in die Bezirksliga ein und schieben sich in der Tabelle wieder auf den vierten Platz.

 

Nach zwei Niederlagen in Serie wollten die Devilz wieder zurück in die Erfolgsspur. Das Spiel begann ausgeglichen, beide Teams schafften es nicht die Offensive der Gegner einzubremsen. Werne scorte vor allem über die Postspieler, während Rünthe die Punkte durch Zug zum Korb herausspielte. Am Ende des ersten Viertels stand es 21:20 für die Lippebaskets. Zu Beginn des zweiten Viertels erlaubten sich die Devilz eine schwäche Phase. Einfache Ballverluste ermöglichten den Gastgebern leichte Körbe auf der anderen Seite. Folgerichtig ging Werne mit 34:24 in Führung. Die Devilz stellten in der Verteidigung um und spielten dadurch aggressiver. Die Stabilität kam zurück ins Spiel der Gäste und der Rückstand wurde bis zur Pause auf 32:37 reduziert.

 

Nach dem Seitenwechsel fand der TLV besser zurück ins Spiel. Ballverluste wurden provoziert und vorne in Punkte umgewandelt. In der 24. Minute gingen die Devilz dadurch das erste Mal seit dem ersten Viertel in Führung. In der Folgezeit stockte allerdings die Offensive ein wenig und Werne ging deshalb mit einer 48:45-Führung ins Schlussviertel. In diesem hielten die Lippebaskets lange ihren knappen Vorsprung und bauten in der 36. Minute durch einen Dreipunktewurf ihren Vorsprung auf fünf Punkte aus. Nun war es die Offensive der Devilz, die das Spiel drehte. Angeführt durch Daniel Ruppel, der seine Athletik mit starken Dribblings zum Korb ausspielte, waren sie nun in fast jedem Angriff erfolgreich. In der Schlussminute sorgte Franjo Bartelt mit einem Mitteldistanzwurf für die 66:65-Führung. Nun wurde es noch mal hektisch. Ein Ballverlust der Devilz gab Werne bei neun Sekunden Restspielzeit nochmal die Chance auf den Sieg. Allerdings fingen die Devilz einen Pass ab und ein Foul um die Uhr anzuhalten mit anschließenden unsportlichen Foul gab den Devilz vier Freiwürfe und Ballbesitz. Alle vier Freiwürfe fanden den Weg in den Korb und damit wurde durch den 70:65-Erfolg sogar noch der direkte Vergleich gewonnen.

 

„Wir hatten heute nur eine kleine Schwächephase, die wir aber mit viel Einsatz überwinden konnten“, sah Spielertrainer Markus Jochimsen eine Verbesserung gegenüber der Vorwoche. „In der Schlussphase haben wir dann unsere athletischen Vorteile ausgespielt und dadurch das Spiel gewonnen.“

 

 

 

Lippebaskets Werne 3 – TLV Rünthe Devilz 65:70 (21:20, 16:12, 11:13, 17:25)

 

TLV: Ben Taleb, Jochimsen 21, Bartelt 8, Ruppel 8, Rogalski 3, Richter 2, Borzov 5, Pudelko 15, Gärtner 8