Die TLV Rünthe Devilz verlieren mit 46:76 bei der BG Lünen. Allerdings können sie ihre Niederlage verschmerzen, weil auch die direkte Konkurrenz im Abstiegskampf federn gelassen haben.

 

Die Personallage der Devilz war besser als in den vorherigen Partien. Sie konnten neun Spieler aufbieten. Dennoch sollte sich das Fehlen der beiden Außenspieler Franjo Bartelt und Thomas Dinh bemerkbar machen. Nach einer fast 30-minütigen Verzögerung konnte das Spiel anfangen. Die Devilz verpatzten gleich den Start und lagen schnell 2:12 hinten. Nach einer Umstellung in der Verteidigung, fanden sie nun aber besser ins Spiel und konnten den Rückstand bis zur Halbzeit zumindest konstant halten. Beim Spielstand von 24:32 aus Sicht des TLV wurden die Seiten gewechselt.

 

Nach dem Seitenwechsel zeichnete sich schnell ab, dass Rünthe heute keine Chance mehr haben würde das Spiel noch zu drehen. Das größte Problem war, dass sie keine Antwort auf die druckvolle und körperliche Verteidigung der Gastgeber fanden. Lediglich durch Einzelaktionen und an der Freiwurflinie konnten hin und wieder Erfolgserlebnisse gesammelt werden. Lünen verstand es nun, in der Offensive ihre körperlichen Vorteile auszuspielen und so war das Spiel entschieden bevor es ins Schlussviertel ging. Aufgrund des großen Rückstandes, gab Spielertrainer Markus Jochimsen vermehrt Spielzeit an die Spieler aus der zweiten Reihe. Auch deshalb stand am Ende die deutlichste Saisonniederlage nach dem ersten Spieltag zu Buche. Erfreulich war aber, dass Marius Rimpel in der Schlussphase seinen ersten Korb für die Herrenmannschaft erzielen konnte.

 

Spielertrainer Markus Jochimsen nahm die Niederlage gelassen hin und blickte bereits in die Zukunft: „Wir sind heute durch die Bank weg unter unseren Möglichkeiten geblieben. Aber das war heute kein Spiel, dass wir unbedingt gewinnen mussten. Lieber jetzt eine schwache Vorstellung als in den nächsten Spielen, wo es gegen Teams geht, die eher in unserer Kragenweite liegen.“

 

 

 

BG Lünen – TLV Rünthe Devilz 46:76 (19:14, 13:10, 20:9, 24:13)

 

TLV: Jochimsen 35, Rogalski 2, Ben Taleb, Borzov 6, Ruppel, Jahncke, Richter 1, Voigt, Rimpel 2