Die TLV Rünthe Devilz verlieren gegen die dritte Mannschaft der Lippebaskets Werne in einer umkämpften Partie mit 58:64 und müssen damit nach drei Siegen in Folge ihre erste Niederlage hinnehmen.

 

Leider gingen die Devilz wieder ersatzgeschwächt in die Partie. Diesmal waren sogar nur sieben einsatzfähige Spieler anwesend. Dennoch gingen sie hochmotiviert ins Spiel und setzten sich in den ersten vier Minuten auf 12:5 ab. Danach folgte aber ein Bruch im Spiel und der TLV erzielte in den nächsten zwölf Minuten nur ganze zwei Punkte. Immerhin stand die Verteidigung gut, sodass der Rückstand nicht gleich zweistellig wurde. Bis zur Schlusssirene konnten sich die Gastgeber wieder stabilisieren und es ging mit einem 25:31-Rückstand in die Pause.

 

Im dritten Viertel gelang Rünthe erneut nicht viel in der Offensive. Die Würfe aus der Dsitanz vielen nicht und unterm Korb gab es gegen die hochgewachsenen Werner Spieler nur wenig zu holen. Die Gäste spielten zwar selbst nicht überragend, konnten aber dennoch mit einer 35:46-Führung ins Schlussviertel gehen. Die Devilz hatten sich aber noch nicht aufgegeben und kämpften sich nochmal zurück ins Spiel. Angeführt von Spielertrainer Markus Jochimsen, der im Schlussviertel 16 Punkte erzielte, kam der TLV fünf Minuten vor Schluss nochmal auf drei Punkte heran. Werne rettete aber die Führung über die Zeit, indem sie in der Schlussphase sich durch Offensivrebounds zweite Wurfchancen erarbeiteten. Am Ende reichte es für die Devilz nicht ganz und sie mussten eine 58:64-Niederlage hinnehmen.

 

Spielertrainer Markus Jochimsen haderte am Ende über die vergebene Siegchance: „Uns hat heute aufgrund der Personalprobleme ein wenig die Firepower gefehlt. Wir haben eine gute kämpferische Leistung gezeigt, aber die Konzentration hat nicht immer so gestimmt. Wir haben deshalb ein paar unnötige Ballverluste gemacht und zu viele Freiwürfe liegen gelassen. Letztlich sind das dann die sechs Punkte, die am Ende fehlen.“

 

 

 

TLV Rünthe Devilz – Lippebaskets Werne 3 58:64 (12:14, 13:17, 10:15, 23:18)

 

TLV: Jochimsen 27, Ben Taleb 2, Borzov 11, Ruppel, Jahncke 12, Richter 6, Voigt