Die TLV Rünthe Devilz gewinnen bei der dritten Mannschaft des SSV Hamm mit 60:51 und gehen mit dem dritten Sieg in Folge einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt.

 

Die personelle Situation der Devilz war keineswegs optimal. Zwar konnten sie wie in der Vorwoche acht Spieler aufbieten, allerdings gingen davon gleich mehrere Spieler gesundheitlich angeschlagen ins Spiel. Hamm zeigte sich leicht verändert gegenüber dem Hinspiel. Die beiden Spieler, die dem TLV im Hinspiel großes Kopfzerbrechen bereiteten, waren nicht dabei. Den besseren Start ins Spiel erwischte der Gastgeber, der mit 8:1 in Führung ging. Danach fanden die Devilz aber über eine gute Verteidigung einen Zugang zum Spiel und eroberten durch einen 13:0-Lauf noch im ersten Viertel die Führung. Zu Beginn des zweiten Viertels hatten die Devilz eine weitere Schwächephase zu überstehen, in der Hamm noch ein letztes Mal in Führung gehen sollte. Ein weiterer Lauf des TLV sorgte dann für eine relativ komfortable 31:22-Halbzeitführung.

 

Nach dem Seitenwechsel baute der TLV seinen Vorsprung weiter aus und ging mit einer 52:38-Führung ins Schlussviertel. Wie in der Vorwoche verpassten es die Devilz aber, den Sack vorzeitig zuzumachen. Sieben Minuten lang blieb Rünthe ohne Punkt und ließ so Hamm nochmal zurück ins Spiel. Entweder wurde zu hektisch abgeschlossen oder einfache Wurfchancen leichtfertig vergeben. Immerhin stand die Verteidigung weiterhin sicher, sodass der Schaden in Grenzen gehalten werden konnte. Dennoch war Hamm bei nur sechs Punkten Rückstand wieder in Schlagdistanz. In der Schlussphase behielten die Devilz aber einen kühlen Kopf und brachten den Vorsprung nicht nur über die Zeit, sondern konnten mit dem 60:51-Erfolg sogar den direkten Vergleich gewinnen und in der Tabelle an Hamm vorbeiziehen. Erfreulich war neben der guten Verteidigung, dass jeder Spieler Punkte erzielen konnte.

 

Spielertrainer Markus Jochimsen zog ein gemischtes Fazit: „Unsere vielleicht größte Schwäche ist die fehlende Konstanz. Heute hatten wir drei Schwächephasen, in denen wir zusammengerechnet in 15 Minuten bloß zwei Punkte erzielt haben. So ein Spiel kannst du nur noch gewinnen, wenn du richtig gut verteidigst. Das haben wir zum Glück getan.“

 

 

 

SSV Hamm 3 – TLV Rünthe Devilz 51:60 (14:16, 8:15, 16:21, 13:8)

 

TLV: Jochimsen 17, Rogalski 9, Ben Taleb 8, Borzov 9, Ruppel 3, Jahncke 8, Richter 2, Voigt 4