Die TLV Rünthe Devilz gewinnen in einem intensiven Spiel mit 75:65 gegen die Risse Baskets Soest und verschaffen sich damit ein kleines Polster zu den Abstiegsplätzen.

 

Die Devilz konnten erneut nur einen acht Mann Kader aufbieten, vor allem auf den kleinen Position waren die Devilz dünn besetzt. Die Risse Baskets kamen mit voll besetzter Bank und waren hochmotoviert, sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren. Den besseren Start erwischten die Gastgeber. Die ersten sieben Punkte erzielte der TLV. Soest kam dann aber besser ins Spiel und erzielte die nächsten zehn Punkte. Danach konnten sich die Devilz aber kontinuierlich absetzen. Zunächst war es Spielertrainer Markus Jochimsen, der mit 15 Punkten im ersten Viertel sein Team in Front brachte. Als dieser von den Gästen enger zugestellt wurde, waren es seine Mitspieler, die die freien Räume erfolgreich ausnutzten und den Vorsprung ausbauten. Folgerichtig führten die Devilz zur Halbzeitpause mit 48:37.

 

Die Erfahrung aus dem Hinspiel war, dass die Risse Baskets sich von einem solchen Rückstand nicht beeindrucken lassen und auch weiterhin an ihre Chancen glauben würden. Und so kam es wie im Hinspiel, dass Soest allmählich den Rückstand verkürzen konnte. Soest nutzte eine große Rotation, um die Devilz ständig unter Druck zu setzen und um diese Müde zu machen. Rünthe agierte zu hektisch und zeigte ein schwaches drittes Viertel, in dem sie nur neun Punkte erzielten. In der 32. Minute war es dann soweit, dass Soest den Ausgleich erzielen konnte. Aber wie im Hinspiel fingen sich die Devilz wieder und verhinderten, dass Soest das Spiel endgültig drehen konnte. In der Schlussphase zeigte sich vor allem Franjo Bartelt mit zehn Punkten treffsicher. Hinzu kam eine gute Verteidigungsleistung, die dafür sorgte, dass der TLV sich nochmal absetzen und seinen Gegner in der Folge auf Distanz halten konnte. Am Ende stand ein verdienter 75:65-Erfolg für die Devilz, der das Ziel Klassenerhalt ein gutes Stück näher gebracht hat.

 

Spielrtrainer Markus Jochimsen zeigte sich nach dem Spiel hoch erfreut: „Das Spiel war heute Abstiegskampf pur. Während wir in der ersten Halbzeit in der Offensive richtig gut gespielt haben, war es unsere Verteidigung, die uns den Sieg gebracht hat. Jeder auf dem Platz hat alles für den Sieg gegeben. Auch Mental haben wir uns sehr gefestigt gezeigt, sonst hätten wir den Sieg am Ende wahrscheinlich noch aus der Hand gegeben.“

 

 

 

TLV Rünthe Devilz – Risse Baskets Soest (24:17, 24:20, 9:15, 18:13)

 

TLV: Jochimsen 24, Rogalski 5, Ben Taleb 4, Borzov 7, Ruppel 4, Jahncke 11, Bartelt 19, Voigt