Die TLV Rünthe Devilz verlieren gegen den Tabellenführer Schwerter TS mit 64:81 und gehen somit mit einer weiteren Niederlage in die kurze Weihnachtspause.

 

Beide Teams begannen mit ähnlicher Taktik. Der vermeintlich beste Spieler des Gegners wurde in Manndeckung genommen, während die anderen vier Spieler Zonenverteidigung spielten. Zwar traf Schwerte die ersten beiden Dreipunktewürfe, danach gehörte das erste Viertel aber den Devilz. Spielertrainer Markus Jochimsen wurde eng zu gestellt, weshalb die anderen Spieler viel Freiraum hatten. Insbesondere Wladimir Borzov nutzte diese Räume und erzielte im ersten Viertel acht Punkte. Schwerte wollte ebenfalls die vermeintlich freien Räume unterm Korb nutzen. Durch kluges verschieben des TLV wurden diese aber oft so geschlossen, dass der Pass abgefangen werden konnte. Folgerichtig führte Rünthe überraschend zum Ende des ersten Viertels mit 23:14. Der Vorsprung konnte dann sogar bis auf 42:28 ausgebaut werden. In den letzten drei Minuten machte sich dann aber die Verteidigungsumstellung der Turnerschaft bezahlt. Der TLV agierte nun zu hektisch und ermöglichte den Gästen viele einfache Punkte durch Fastbreaks. So schmolz die Führung der Devilz bis zum Ende des ersten Halbzeit auf 42:40.

 

Nachdem Seitenwechsel übernahm der Tabellenführer dann das Kommando und konnte sich Punkt um Punkt absetzen. Bei den Devilz machte sich nun der dünne Kader und die Tatsache bemerkbar, dass Daniel Ruppel und Wladimir Borzov zuvor bereits mit der Jugendmannschaft im Einsatz waren. In der Defense kam der TLV oft den berühmten Schritt zu spät und in der Offense fand man nur noch selten den Weg zum Korb. Schwerte ging mit einer 63:50-Führung ins Schlussviertel und das Spiel war vorentschieden. Im Schlussviertel spielten die Devilz nun wieder besser mit und konnten dadurch den Rückstand im Rahmen halten. Zudem erzielte Dennis Voigt seinen ersten Korb für den TLV und Marius Rimpel bestritt sein erstes Spiel für die Herrenmannschaft. Am Ende stand dann eine 64:81-Niederlage für den TLV, ein Ergebnis mit dem beide Seiten gut leben konnten.

 

So konnte Spielertrainer Markus Jochimsen auch trotz des Ergebnisses zufrieden sein: „Wir haben heute wieder gezeigt, dass wir gegen jedes Team in der Liga mithalten können. Letztlich haben uns die letzten drei Minuten der ersten Halbzeit das Genick gebrochen. Da hat uns leider die nötige Ruhe gefehlt. Als wir dann in Rückstand waren, fehlte uns die Kraft, um nochmal zurückzukommen.“

 

 

 

TLV Rünthe Devilz – Schwerter TS 64:81 (23:14, 19:26, 10:23, 14:18)

 

TLV: Jochimsen 20, Rogalski 10, Ben Taleb 2, Borzov 12, Ruppel 6, Jahncke 6, Bartelt 6, Voigt 2, Rimpel