Die TLV Rünthe Devilz verlieren gegen die Oberliga-Reserve der Lippebaskets Werne mit 70:71 und verlieren damit das zweite Spiel in Folge.

 

Leider waren die Devilz erneut aufgrund von Krankheit und Verletzungen ersatzgeschwächt, hatten aber Dennis Voigt dabei, der sein Debut gab. Die Tabellensituation sprach klar für Werne, die mit voll besetzter Bank anreisten. Dennoch wollten sich die Devilz nicht kampflos geschlagen geben und den Nachbarstädtern alles abverlangen. Die ersten fünf Minuten verliefen ausgeglichen, dann aber agierte Rünthe zu hektisch und ließ so Werne ins Laufen kommen. Werne erzielte dreizehn Punkte in Folge und führte daher mit 28:13. Im zweiten Viertel schafften es die Devilz aber wieder das Tempo zu kontrollieren, was vor allem daran lag, dass man nun viele Fouls zog und viele Freiwürfe werfen durfte. Dadurch konnten die Devilz den Rückstand bis zur Halbzeitpause auf 37:39 verkürzen.

 

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein spannendes Spiel. Zwar konnte Werne sich zunächst etwas absetzen. Aber die größte Stärke der Devilz war wieder einmal der Kampfgeist. Der TLV kam noch im dritten Viertel zurück und konnten sogar mit einer 58:56-Führung ins Schlussviertel gehen. In diesem wechselte die Führung ständig hin und her. Rünthe schaffte es kurz vor Schluss in Führung zu gehen, verpasste es aber, an der Freiwurflinie den Sack zu zu machen. Werne hatte bei 1,5 Sekunden vor Ende noch einmal einen Einwurf. Der ehemalige syrische Erstliga Spieler Ahmad Kahad bekam den Ball und versenkte einen Wahnsinns-Dreipunktewurf zum Sieg. Letztlich gewann mit Werne die glücklichere Mannschaft mit 71:70.

 

Dennoch zeigte sich Spielertrainer Markus Jochimsen zufrieden: „Wir haben unseren Gameplan klasse umgesetzt. Wir haben ein richtig gutes Spiel abgeliefert und dem Favoriten alles abverlangt. Am Ende muss man dann leider anerkennen, dass das ein grandioser Wurf war.“

 

 

 

TLV Rünthe Devilz – Lippebaskets Werne 2 70:71 (13:28, 24:11, 19:15, 14:17)

 

TLV: Jochimsen 21, Ben Taleb 3, Borzov 7, Ruppel 6, Jahncke 16, Bartelt 17, Richter, Voigt