Die TLV Rünthe Devilz verlieren nach starken Kampf gegen BG Lünen mit 67:77 und sind nun drei Spiele in Folge sieglos.

 

Mit BG Lünen wartete der nächste physisch starke Gegner auf die Devilz. Die Devilz begannen zunächst mit Zonenverteidigung, um Lünen möglichst vom Korb wegzuhalten. Allerdings zeigte sich wie in der letzten Woche das Problem, dass die Rebounds nicht eingesammelt wurden und so Lünen immer wieder zu zweiten Chancen kam. Mit zunehmender Spielzeit kam zudem hinzu, dass Lünen sich auf die Verteidigung eingestellt hatte und leichte Punkte in der Zone herausspielte. Den Devilz hingegen fehlte es in der Offense an Präzision und Ballkontrolle, sodass viele Angriffe mit einem Ballverlust endeten. Folgerichtig konnte Lünen sich absetzen und führte zur Pause deutlich mit 28:49.

 

Mit dem Seitenwechsel hatten die Devilz auf Manndeckung umgestellt und diese zeigte Wirkung. Die BG kam nur noch selten zu guten Wurfchancen und auch die Rebounds landeten nun öfters bei den Devilz. Zudem konnten die Devilz nun angeführt von Spielertrainer Markus Jochimsen, der alleine im dritten Viertel 14 Punkte erzielte, nun vermehrt selbst ihre Angriffe erfolgreich abschließen. So schrumpfte Rünthes Rückstand bis zum Viertelende auf acht Punkte. Im Schlussviertel versuchten die Devilz nochmal alles, um das Spiel noch zu drehen. Allerdings fand Lünen nun bessere Optionen gegen die Manndeckung und auch die Defensive stand nun wieder besser. Zwar waren die Devilz zwei Minuten vor Schluss noch auf sechs Punkte dran. Der Ballast aus der ersten Halbzeit war dann am Ende doch zu groß, um die Aufholjagd zu vollenden. Am Ende verloren die Devilz mit 67:77.

 

Spielertrainer Markus Jochimsen zeigte sich nach dem Spiel selbstkritisch: "Ich habe heute leider zu lange Zonenverteidigung spielen lassen. Lünen war gegen Zone wesentlich stärker als gegen Manndeckung. Der Rückstand war dann einfach zu groß. Dennoch haben wir großartig gekämpft. Mit dieser Einstellung werden wir sicherlich bald auch wieder Spiele gewinnen."

 

 

TLV Rünthe – BG Lünen 67:77 (13:22, 15:27, 23:10, 16:18)

 

TLV: Jochimsen 32, Rogalski 7, Ben Taleb 2, Borzov, Ruppel 3, Dinh 3, Jahncke 5, Bartelt 15, Biermann