Die Devilz aus Rünthe waren zu Gast beim Meister in Lünen und verloren 84:41, womit man die erste Niederlage im Jahr 2018 hinnehmen musste.

 

Mit nur sechs Spielern konnte der TLV antreten und stand einer vollen Ersatzbank der BG Lünen gegenüber. Trotzdem fanden beide Mannschaften direkt ins Spiel und Rünthe konnte gut mit dem Tempo auf dem Platz mithalten. Folgerichtig war der Spielstand nach dem ersten Viertel mit 21:18 sehr ausgegelichen. Doch dann drehte der Meister auf und erhöhte das Tempo nochmal, um so erfolgreich den konditionellen Vorteil auszunutzen. So kassierten die Devilz einen 10:0 Lauf der Lüner und gingen mit einem deutlichen 44:24-Rückstand in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte schloss an die Erste an: Rünthe hatte immer wieder gute Aktionen zum Korb, allerdings waren Unkonzentriertheiten und überhastete Abschlüsse die Folge des kleinen Kaders und der hohen Spielintensität. Zudem konnte man keine Allgemeinlösung gegen die physisch starken Postspieler aus Lünen finden. So bauten die Gegner ihren Vorsprung bis zum Endstand von 84:41 aus.

 

„Das können wir besser!“, war die Meinung der Spieler in der Kabine. „Aber mit nur sechs Mann und dem Verzicht auf Spielertrainer Markus Jochimsen, war es keine Schande gegen den Meister in Bestbesetzung zu verlieren.“

 

 

BG Lünen - TLV Rünthe Devilz 84:41 (21:18, 23:6, 25:13, 15:4)

TLV: Ruppel 6, D. Jochimsen 9, Biermann 1, Borzov 12, Gärtner 2, Kussel 10