Die TLV Rünthe Devilz gewinnen bei der Reserve der Schwerter TS mit 36:101, gewinnen damit auch das zweite Spiel im neuen Jahr und erzielen damit den höchsten Sieg, den ein TLV Team in der Bezirksliga jemals eingefahren hat.

 

Das Spiel begann kurios. Leider verletzten sich gleich zwei Schwerter Spieler innerhalb der ersten Spielminute und so verblieben den Gastgebern nur noch sechs einsatzfähige Spieler. Die Devilz erzielten die ersten Punkte und setzten sich sofort deutlich ab. 8:25 stand es nach dem ersten Viertel. Auch im zweiten Viertel setzte sich der TLV weiter ab. Trotz vieler Wechsel gab es keinen Burch im Spiel der Gäste und bis zur Halbzeitpause hatten bereits alle Rünther Spieler gepunktet. Beim Stand von 16:55 wurden die Seiten gewechselt.

 

Nach dem Seitenwechsel ließen die Devilz trotz der deutlichen Führung nicht nach und bauten ihren Vorsprung weiter aus. Der Sieger des Spiels stand fest und es war nur noch die Frage zu klären, ob der TLV die Hundertpunktemarke knacken würde. Der Zwischenstand von 21:82 zum Ende des dritten Viertels sprach dafür. Als der TLV fünf Minuten vor Schluss mit 27:97 führte, schien es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, dass die Marke erreicht wird. Allerdings schlich sich dann doch noch der Schlendrian ein und Schwerte kam zu Punkten, während der TLV nichts mehr traf. Erst in der letzten Minute wurde mit letzten Korb zum 36:101-Endstand die Hundertpunkte übersprungen.

 

„Das war heute ein dankbares Spiel. Wir waren einfach deutlich überlegen“, fasste Spielertrainer Markus Jochimsen das Spiel zusammen. „Heute durfte jeder viel spielen und nun gilt es die Aufmerksamkeit auf den nächsten Gegner zu richten.“

 

Schwerter TS 2 – TLV Rünthe Devilz 36:101 (8:25, 8:30, 5:27, 15:19)

TLV: Ben Taleb 2, M. Jochimsen 13, Ruppel 4, D. Jochimsen 13, Biermann 6, Richter 6, Borzov 6, Pudelko 25, Gärtner 12, Kussel 10, Voigt 4