Die TLV Rünthe Devilz gewinnen bei den Risse Baskets Soest mit 70:77 und fahren damit den ersten Auswärtssieg und den zweiten Sieg in Folge ein.

Nach dem guten letzten Spiel rechneten sich die Devilz auch gegen die junge Soester Mannschaft Chancen auf den Sieg aus. Leider mussten die Devilz wieder auf ein paar Spieler verzichten, aber auch Soest war nicht komplett. Von Beginn an entwickelte sich dennoch ein Spiel mit hohem Tempo. Zunächst waren es die Devilz, die durch viele Fastbreakpunkte sich absetzen konnten und führte dadurch Mitte des zweiten Viertels bereits mit 17:33. Allerdings schaffte es Rünthe in diesem Spiel nicht seine Vorsprünge zu verwalten und so verkürzten die Gastgeber bis zum Ende der Halbzeit bis auf 30:38.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Risse Baskets den besseren Start und schafften es sogar beim Spielstand von 51:51 auszugleichen. Aber Rünthe fing sich wieder und erspielte sich bis zum Viertelende angeführt von Crispin Eisentraut, der in dieser Phase acht Punkte in Folge erzielte, wieder eine zweistellige Führung. Im Schlussviertel schien es schon so, als ob das Spiel entschieden wäre. Die Devilz bauten den Vorsprung weiter auf 70:53 aus. Allerdings zeigte Soest eine starke kämpferische Leistung und kam mit einer guten Wurfqoute von Außen zwei Minuten vor Schluss nochmals auf vier Punkte heran. In der Schlussphase bewahrte der TLV aber kühlen Kopf und brachte den Vorsprung über die Zeit.

Spielertrainer Markus Jochimsen freute sich über den zweiten Sieg: „Wir haben heute wieder gut als Team zusammengespielt. Allerdings haben wir teilweise zu hektisch agiert. Wir hätten da hin und wieder etwas mehr den Ball festhalten sollen. Dann hätten wir sicherlich auch unseren Vorsprung souveräner über die Zeit bekommen. Aber dennoch können wir mit unserer Leistung zufrieden sein.“

Risse Baskets Soest – TLV Rünthe Devilz 70:77 (13:20, 17:18, 21:23, 19:16)

TLV: Eisentraut 16, Jochimsen 16, Rogalski 5, Ben Taleb 3, Borzov 10, Jahncke 16, Bartelt 11