Die TLV Rünthe Devilz gewinnen beim BSC Kamen mit 58:65 und halten damit den Anschluss an die Tabellenspitze.

 

Die Devilz mussten auf einige Spieler verzichten, wohingegen die bisher noch sieglosen Kamener zum ersten Mal in dieser Saison fast in Bestbesetzung angetreten sind. Rünthe war also gewarnt, dass sie den Gegner auf keinen Fall unterschätzen sollten. Dementsprechend begannen die Devilz hochkonzentriert und zielstrebig. Einige erfolgreiche Abschlüsse in der Zone und eine gute Verteidigung sorgten für eine 19:10-Führung am Ende des ersten Viertels. Ein Vorsprung, von dem der TLV das gesamte Spiel über zehren sollte. Im zweiten Viertel kamen die Gastgeber besser ins Spiel und hielten ihren Rückstand konstant. Beim Stand von 26:35 wurden die Seiten gewechselt.

 

In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild wie im zweiten Viertel. Es blieb also ein ausgeglichenes Spiel und kein Team konnte auf dem Scoreboard eine positive Veränderung für sich erreichen. Dementsprechend blieb das Spiel auch bis ins vierte Viertel hinein offen. Kamen konnte das Ergebnis aber nicht mehr drehen, da sie nie näher als sieben Punkte an die Devilz herankamen. Am Ende gewann der TLV verdient mit 58:65.

 

„In Anbetracht unserer Ausfälle geht unsere Leistung in Ordnung. Der Sieg geriet nach dem guten ersten Viertel nie in Gefahr“, sagte Spieler Markus Jochimsen nach dem Spiel. „Allerdings müssen wir weiterhin am Defensivrebound arbeiten. Zudem haben wir heute ein paar falsche Entscheidungen in der Offensive getroffen, die den Gegner im Spiel gehalten haben.“

 

 

 

BSC Kamen – TLV Rünthe Devilz 58:65 (10:19, 16:17, 14:12, 18:17)

 

TLV: Ben Taleb 2, M. Jochimsen 18, Ruppel 10, D. Jochimsen 12, Biermann, Georg, Richter 7, Borzov 7, Gärtner 7 Voigt 2