Die TLV Rünthe Devilz gewinnen das erste Saisonspiel mit 66:62 gegen den GSV Fröndenberg.

 

Der Spielplan bescherte den Devilz gleich einen echten Härtetest zum Auftakt. GSV Fröndenberg spielte letzte Saison noch in der Landesliga. Beiden Teams war zunächst der Rost der Sommerpause anzumerken. Nach fünf Minuten führte Fröndenberg mit 6:1. Allmählich nahm das Spiel aber an Fahrt auf und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Kein Team konnte sich in der ersten Halbzeit deutlich absetzen und ständig wechselte die Führung. Zur Pause führten die Devilz mit 28:27.

 

Nach dem Seitenwechsel drehte der GSV auf und erspielte sich mit sieben Punkten Vorsprung seine größte Führung. Die Devilz ließen sich davon nicht beirren und fanden wieder zurück ins Spiel. Zum Ende des dritten Viertels gingen sie sogar mit 49:46 in Führung. Die ersten Punkte des Schlussviertels erzielten auch die Devilz, was ihre größten Vorsprung im Spiel bedeutete, ebenfalls sieben Punkten. Aber auch Fröndenberg schlug zurück und konnte drei Minuten vor Schluss ausgleichen. Mit Dennis Jochimsen war der Topscorer des TLV nun ausgefoult. Dafür sprang Wladimir Borzov in die Bresche, der fünf Punkte in Folge erzielte und die Devilz auf die Siegesspur brachte. Fröndenberg hatte zum Schluss zwar noch die Möglichkeit das Spiel mit einem Dreipunktwurf zu gewinnen. Dieser verfehlte aber das Ziel und so gewannen die Devilz mit 66:62.

 

„Heute haben zwar sowohl offensiv als auch defensiv noch nicht alle Abläufe so gestimmt, wie sie sollten. Dafür haben wir aber 40 Minuten vollsten Einsatz aufs Feld gebracht und über den Kampf das Spiel gewonnen“, analysierte Spielertrainer Markus Jochimsen das Spiel.

 

 

 

TLV Rünthe Devilz – GSV Fröndenberg 66:62 (16:14, 12:13, 21:19, 18:16)

 

TLV: M. Jochimsen 11, Ruppel, D. Jochimsen 20, Rogalski, Biermann 2, Borzov 8, Pudelko 11, Gärtner 4, Kussel 10, Voigt