Die TLV Rünthe Devilz gewinnen gegen die dritte Mannschaft der TuS HammStars mit 84:69 und werden damit die Saison mindestens auf dem fünften Tabellenplatz beenden.

 

Im Duell der Tabellennachbarn mussten die Devilz kurzfristig auf Marcel Richter und Niklas Georg verzichten. Aber Hamm hatte größere Personalprobleme und trat lediglich mit sechs Leuten an. Der TLV erzielte die ersten fünf Punkte der Partie. In der Folge ließen sie aber den Gegner durch unnötige Abspielfehler ins Spiel kommen und Hamm eroberte mit einem 11:2-Lauf die Führung Nach einer Auszeit fingen sich die Devilz wieder und erspielten sich bis zum Ende des ersten Viertels eine 22:18-Führung. Im zweiten Viertel verlief das Spiel ausgeglichen. Rünthe erspielte sich gute Wurfmöglichkeiten, die aber das ein oder andere Mal leichtfertig vergeben wurden. Beim Stand von 37:34 für den TLV ging es in die Halbzeitpause.

 

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch. Die Schützen beider Teams liefen heiß und die Defense kam auf beiden Seiten öfters zu spät. Neun Dreipunktewürfe trafen beide Teams in diesem Viertel. Am Vorsprung der Devilz änderte sich in diesem punktereichen Viertel nichts und es ging mit 66:63 ins Schlussviertel. In diesem schwächelte die Offensive des TLV zunächst ein wenig und Hamm verkürzte nochmal auf einen Punkt. Danach machte sich der Kräfteverschleiß beim TuS bemerkbar und mit einem 14:0-Lauf entschieden die Devilzdas Spiel. Am Ende Stand ein verdienter, aber etwas zu hoch ausgefallener 84:69-Sieg für den TLV.

 

„Wir haben uns in der ersten Halbzeit das Leben selbst ein wenig schwer gemacht. Durch viele Fehlpässe und vergebene Korbleger konnten wir uns nicht frühzeitig absetzen“, zeigte sich Spielertrainer Markus Jochimsen nach dem Spiel kritisch. „Immerhin haben wir das Tempo hochgehalten und so hat dann die Tiefe der Bank das Spiel entschieden.“

 

 

 

TLV Rünthe Devilz – TuS 59 HammStars 84:69 (22:18, 15:16, 29:29, 18:6)

 

TLV: Ben Taleb 2, Jochimsen 17, Bartelt 18, Ruppel 2, Rogalski, Borzov 20, Pudelko 11, Gärtner 12, Voigt 2