Die TLV Rünthe Devilz gewinnen bei BSC Kamen mit 71:66 und beenden damit ihre drei Spiele andauernde Niederlagenserie.

 

Früh aufstehen mussten alle beteiligten am Tag der Zeitumstellung, schließlich war um 10 Uhr Spielbeginn. Die Devilz waren zunächst wacher und erzwangen mit einer Pressverteidigung gleich ein paar Ballverluste, die sie auch gleich in Punkte umwandeln konnten. So konnte der TLV sich gleich ein wenig absetzen. Zu Beginn des zweiten Viertels hatten die Devilz dann eine Schwächephase und Kamen nutzte diese zu einem 10:2-Lauf und ging das erste und auch letzte Mal in diesem Spiel in Führung. In der Folge ließen die Devilz fünf Minuten lang keinen Korb zu und erspielten sich bis zur Halbzeitpause eine 29:21-Fürhung.

 

Nach dem Seitenwechsel blieb Rünthe am Drücker und setzte Kamen weiterhin unter Druck. Die Führung wuchs deshalb weiter an und durch einem Buzzerbeater von Carsten Gärtner ging es mit einem beruhigenden Vorsprung von 14 Punkten ins Schlussviertel. Dieses verlief weites gehend recht ausgeglichen und bei etwas mehr als zwei Minuten Restspielzeit führten die Devilz mit 69:53. Ein paar Unkonzentriertheiten in der Verteidigung und leichtfertig vergebene Abschlüsse in der Offensive ließen Kamen zwei Sekunden vor Ende nochmal auf fünf Punkte heran. Der Sieg geriet aber dennoch nicht mehr in Gefahr. Am Ende stand ein verdienter 71:66-Erfolg, der durchaus noch ein wenig deutlich hätte ausfallen können, wenn konsequenter zu Ende gespielt worden wäre.

 

„Wir haben heute von Beginn die Intensität und das Tempo bestimmt“, war Spielertrainer Markus Jochimsen erfreut. „Klar wurde es am Ende noch etwas knapper. Aber es gab auch bis zum Schluss keine Zweifel an unserem Sieg und das ist was zählt.“

 

 

 

BSC Kamen : TLV Rünthe 66:71 (11:18, 10:11, 18:24, 27:18)

 

TLV: Ben Taleb 5, Jochimsen 16, Bartelt 17, Ruppel 7, Georg, Richter 4, Borzov 8, Pudelko 6, Gärtner 8, Voigt